YOGAmar - Rügen

Yogareise Insel Rügen

Die Insel Rügen ist ein abwechslungsreiches Eiland, mit traumhaften Stränden, Dünen und Deichlandschaften, Wäldern, Hochuferwegen, Fischerdörfern, Kulturdenkmälern und Bäderarchitektur typisch norddeutsch - viel Weite und Ruhe. Die Elemente sind stark und präsent. Es herrscht ein spezielles Klima. Das sogenannte Reizklima bestimmen Faktoren wie Salz, UV-Strahlung, Wasser und natürlich die stetig frische Brise. Ideale Bedingungen zu jeder Jahreszeit hier einen bewusst, gesunden Urlaub zu verbringen. Sie können aktive Erholung erleben, Kraft schöpfen, gesund und nachhaltig entspannen. Mit den Angeboten von YOGAmar Rügen im F.X. Mayr Gesundheitszentrum im Ostseebad Baabe bieten wir Ihnen ein ganzheitliches Konzept. Das Ostseebad Baabe auf der Halbinsel Mönchgut ist ein Fischerdorf und Ostseebad. Gelegen zwischen Ostsee und Bodden bietet Baabe auf der einen Seite einen herrlich breiten und feinsandigen Strand, Hotels und Pensionen, Restaurants und Cafés. Auf der anderen Seite, im alten Dorfkern, typische Fischerkaten, Rohrdächer, einen kleinen Yachthafen mit Sportbooten und Ausflugsdampfern, Fischlokalen, Deich, Heide, Schilf und Wald. Baabe ist zertifizierter Allergiker freundlicher Luftkurort. Hier gibt es viele wundervolle Orte um Yoga zu praktizieren. Freizeitangebote können natürlich auf Wunsch in das Programm aufgenommen werden. Das Angebot auf der Insel Rügen ist vielfältig: Wandern, Fahrradtouren, Schiffstouren, Segeln, Wellness, gemeinsames Joggen mit der Kurdirektorin durch die Baaber Heide. Vieles ist möglich. Du kannst Dich im Veranstaltungskalender auf der Webseite des Ostssebades Baabe inspirieren lassen. Veranstaltungshinweise für die ganze Insel Rügen bietet das Portal Rügen aktuell. Du kannst Deine Yogareise ganz individuell mit uns planen. Was möchtest Du erleben und erfahren? Was brauchst Du um Dich zu erholen? Das Angebot gilt für Anfänger und Fortgeschrittene, für aktive Urlauber und alle, die Ihren Tag bewusster erleben möchten. Du kannst die Yogapraxis auf sanfte Art erleben oder den dynamischen Style wählen. Verlangt Dein Körper nach Stille und Meditation? Zum Thema Deiner Wahl bieten wir Dir ein breites Feld an Wissen und Erfahrung verschiedener klassischer und moderner Yogastile. Wir unterstützen Dich bei allen Fragen rund um Deine Urlaubsplanung für eine optimale Erholung auf der Insel. Einzelcoaching für eine Woche oder zwei Wochen zu Deinem Wunschtermin!

0 Kommentare

Wie die Füsse glücklich werden

GODO - Was ist das?

GO – das Älteste Spiel der Welt. „Durch spielen zum Bewusstsein“

DO – wie bei Aikido. „Der Weg“

 

Gehe den Weg bewusst!

 

mehr lesen

Laufen und Wandern auf der Insel Rügen

Richtig Gehen

Hier auf dieser wunderschönen Insel hat man jede erdenkliche Möglichkeit seinen Füssen freihen Lauf zu lassen.

Du kannst sie in Sportschuhe stecken und über die Insel rennen, sie in Wanderschuhe packen und Rügen kilometerweit auf den abwechslungsreichen Wanderwegen erkunden. An der Steilküste, durch die Zickerschen Berge im Süd Osten, entlang der Hühnengräber oder zum nördlichsten Punkt der Insel Rügen, Kap Arcona.

mehr lesen

Ernährungstipp bei Arthritis

Der Ernährungsplan bei Arthritis könnte so aussehen

Erstes Frühstück: Ein grosses Glas Wasser oder Kräutertee, z.B. Basischen Morgentee.

Zweites Frühstück: Frische Früchte so viel Sie mögen, je nach Appetit auch alle zwei Stunden eine weitere Obstmahlzeit bis zum Mittagessen. Oder einen grünen Smoothie. Oder – für Menschen mit grossem Hunger am Morgen – ein basisches Müsli mit Früchten und Mandelmilch.

mehr lesen

Ernährung und Verhalten für Pitta

Lebensenergy für den Spätsommer

Pitta bedeutet Lebensenergie in der indischen Ayurveda-Lehre. Um aus Sicht von Ayurveda das Feuerelement in unserem Körper wieder auszugleichen, geben wir folgende Tipps zur Ernährung für den Spätsommer, um entzündlichen Prozessen vorzubeugen oder bestehende Symptome zu lindern.

mehr lesen

Wie die Füsse glücklich werden

GODO - Was ist das?

GO – das Älteste Spiel der Welt. „Durch spielen zum Bewusstsein“

DO – wie bei Aikido. „Der Weg“

 

Gehe den Weg bewusst!

 

 Körperliche Schmerzen, Rückenprobleme, Knieschmerzen, Fußschmerzen laufen in schönen aber ungesunden Schuhen, wer kennt das nicht.

Der feste Schritt auf die Ferse stellte sich bald als etwas schmerzhaftes heraus. Mit jedem Schritt stauchten sich meine Lendenwirbel zusammen und dann... irgendwann der Zusammenbruch, im wahrsten Sinne des Wortes. Wieder einmal musste ich mir Gedanken um meinen Gang machen und kam zu dem Schluss, die Ferse nur noch sanft einzusetzen. Absätze wurden jäh gemieden und flaches weiches Schuhwerk kam an ihre Stelle.

Ich lernte also sanft mit der Ferse aufzusetzen, und damit dachte ich schon den Stein der Weisen entdeckt zu haben.

 

Bis ich letztes Wochenende eine prägende Begegnung hatte...

 

Heureka!! Oder... Happy GODO

 

Dank meiner Freundin, die ein Ass im Recherchieren ist und schon so viele Dinge für ihre (dem zur Folge auch meiner) Gesundheit heraus gefunden hat, führte uns unser Weg nach Kiel, zu Dr. med. Peter Greb, dem Initiator und Namensgeber des GODO .

 

GO – das Älteste Spiel der Welt. „Durch spielen zum Bewusstsein“

DO – wie bei Aikido. „Der Weg“

 

Gehe den Weg bewusst!

 

Dr. Peter Greb ist ein sehr sympatischer ruhiger Mensch und .. Barfussgänger.

Ja, ihr habt richtig verstanden! Denn Barfuss kann sich der Fuss natürlich bewegen. Den Boden ertasten. Und wie ertasten wir etwas? Mit dem vorderen Teil des Fusses und keinesfalls mit der Ferse. Womit wir da wieder beim Schreiten sind.

 

GODO zeigt: Schreitend fühlen wir die Weichheit und Lebendigkeit der Erde. Im selben Moment werde wir selbst weich, lebendig und friedlich.“

 

...und wieder gehe ich in die Analyse. Wie schreitet der König, wie bewegt sich der Tänzer oder... wie gehen die Tiere?

 

Dr. Greb bezeichnet GODO auch als Geh Yoga, welches wie folgt in 5 Schritten abläuft.

Ruhen, Wollen, Danken, Fühlen, zur Ruhe kommen.

 

Mit der inneren Haltung der Dankbarkeit dem Leben gegenüber können wir schreitend eine Integration ins Selbst erreichen. Der Ballengang setzt psychische und physische Kräfte frei und führt den GODO – praktizierenden Menschen zu seiner Mitte. …“

 

Und nun voran mit fröhlichen Füssen.....

Laufen und Wandern auf der Insel Rügen

Richtig Gehen

Hier auf dieser wunderschönen Insel hat man jede erdenkliche Möglichkeit seinen Füssen freihen Lauf zu lassen.

Du kannst sie in Sportschuhe stecken und über die Insel rennen, sie in Wanderschuhe packen und Rügen kilometerweit auf den abwechslungsreichen Wanderwegen erkunden. An der Steilküste, durch die Zickerschen Berge im Süd Osten, entlang der Hühnengräber oder zum nördlichsten Punkt der Insel Rügen, Kap Arcona.

Du kannst in FlipFlops zum Strand gehen oder Barfuss laufend den Sand und das Wasser spüren.. Rügen ist vielfältig und einzigartig...

 

 

 

Und wenn Du über die Insel wanderst hast du viel Zeit Dir Gedanken zu machen...

 

Bei all den unterschiedlichen Möglichkeiten Deinen Körper mit den Füssen fort zu bewegen stellt sich nun die Frage:

 

Schreite ich wie ein König... oder gehe ich wie ein Ägypter???

 

Richtig Gehen selbst gemacht

von F. Bluhm

 

Wir alle bewegen uns Tag für Tag gehend vorwärts...

 

Doch haben wir das Gehen auch wirklich richtig gelernt? Oder haben wir irgendwann, nachdem es dann geklappt hat einen Fuss vor den anderen zu setzen, einfach so weiter gemacht und uns nicht weiter drum gekümmert..

Ich selbst begann im Alter von zehn Jahren, mir darüber Gedanken zu machen. Meine Schuhe sahen sehr ungleichmässig abgelaufen aus. Darüber hinaus war die Sohle vom kleinen Zeh bis zum mittleren Zeh an der vorderen Kante der Sohle besonders abgenutzt.

Ich begann meinen Gang zu beobachten und siehe da... Was war das denn??

Mein Fuss bewegte sich nach innen. Der Schuh schliff also vom kleinen Zeh an über die Kante der Schuhsohle. Ich machte mir weiter Gedanken und malte mir aus, was das wohl für Folgen in der Zukunft haben könnte. Als erstes kamen mir meine Kniehe in den Sinn. Am nächsten Tag begann ich sofort damit meine Aufmerksamkeit auf meinen Gang zu richten.

 

Doch was konnte ich machen um das zu korrigieren?

Also stellte ich mir eine Linie vor auf der ich entlang balancierte, was zunächst einmal sehr seltsam aussah. Dann begann ich mich an dem Gang der Models zu orientieren. Stolzieren wie ein Model.

Dazu kam dann noch der Gedanke des Schreitens. Buch auf den Kopf und dann Schritt für Schritt vorwärts.

Das Buch jedoch überdauerte nur ein paar Versuche in den eigenen vier Wänden und ich begann einfach jedes mal aufs neue, wenn es mir aufgefallen ist, meine Körperhaltung aufzurichten und zu Schreiten wie ein König. Stolz und einen Schritt nach dem anderen, einen Fuss vor den anderen.

Heute, zurückblickend, kann ich sagen dass es sich gelohnt hat. Doch es hat auch ganz schön lange gedauert und viele Kommentare der Freunde nach sich gezogen.

 

Mehr und mehr bemerkte ich dann in meinem Umfeld, wie viele Menschen das Gehen noch nicht richtig gelernt haben und heute sehe ich das sehr viele menschen gerade Probleme mit den Kniehen haben.

 

 

Achte einfach mal einen Tag auf deinen Gang.

Beobachte und korrigiere Dich selbst und du wirst sehen, wenn Du deine Kniehe richtig belastest, wird sich dein gesamtes Skelett neu ausrichten und viele Deiner Alltagswehwehchen werden einfach verschwinden..

 

Vielleicht begegnen wir uns dann auch einmal auf der Insel Rügen - schreitend wie ein König.

Ernährungstipp bei Arthritis

Der Ernährungsplan bei Arthritis könnte so aussehen

Erstes Frühstück: Ein grosses Glas Wasser oder Kräutertee, z.B. Basischen Morgentee.

Zweites Frühstück: Frische Früchte so viel Sie mögen, je nach Appetit auch alle zwei Stunden eine weitere Obstmahlzeit bis zum Mittagessen. Oder einen grünen Smoothie. Oder – für Menschen mit grossem Hunger am Morgen – ein basisches Müsli mit Früchten und Mandelmilch.

Mittagessen: Essen Sie sich an Salaten satt. Diese sollten bevorzugt aus grünem Blattgemüse (Blattsalate, Radicchio, Zuckerhut, Weisskohl, Rotkohl, etc.), Wildpflanzen (Löwenzahn, Giersch, Vogelmiere, Melde, Portulak, etc.), Kräutern und selbst gezogenen Keimlingen bestehen. (Mit Salaten sind hier also keinesfalls Kartoffel-, Nudel-, Reis- oder gar Wurstsalate gemeint). Auch Wurzel- oder Knollengemüse können verwendet werden (z. B. Pastinaken, Rettiche, Kohlrabi, Knollensellerie etc.). Die Salate werden mit einem Dressing aus Zitronensaft, kalt gepressten hochwertigen Ölen (Hanf-, Lein- oder Olivenöl), Algenflocken (z. B. "Salat des Meeres" im Naturkosthandel).

Zwischenmahlzeit: eine Handvoll Mandeln oder daraus hergestellte Mandelmilch (in den Mixer Wasser, Mandeln und entsteinte Datteln geben.

 Abendessen: Kurz gedünstetes Gemüse mit einer glutenfreien Beilage, wie z. B. Esskastanien, Hirse, Buchweizen, Quinoa und   seltener auch Kartoffeln.

Ernährung und Verhalten für Pitta

Lebensenergy für den Spätsommer

Pitta bedeutet Lebensenergie in der indischen Ayurveda-Lehre. Um aus Sicht von Ayurveda das Feuerelement in unserem Körper wieder auszugleichen, geben wir folgende Tipps zur Ernährung für den Spätsommer, um entzündlichen Prozessen vorzubeugen oder bestehende Symptome zu lindern.

  • Leichte Salate und Rohkost in Maßen
  • Esse in einer entspannten, ruhigen Stimmung
  • Kühlendes Essen und Trinken sind zu bevorzugen (jedoch nicht kalt)
  • Schließe die Mahlzeit mit einem süßen Geschmack ab
  • Kühlender Kräutertee
  • Bevorzuge süße, bittere und herbe Nahrungsmittel, um Pitta zu reduzieren
  • Vermeide erwärmende Getränke und Nahrungsmittel
  • von der Wirkung der Pflanzen bei Entzündung und Hitze
  • Reduziere scharfes, saures und salziges Essen
  • Vermeide exzessive Sonneneinstrahlung, Überarbeitung
  • Rauchen und Alkohol
  • Nehme milde und auch stärkere Abführmittel zur Reinigung des Darms
  • Massage mit Kokosnussöl und mit kühlenden Pflanzen aufbereiten
  • Meditiere, Male und höre beruhigende Musik
  • Lasse keine Mahlzeiten aus
  • Bleibe ruhig und kühl

Welche Produkte sollten reduziert werden?

Gemüse: Karotten ,Meerretich, Oliven, Pfeffer, Pilze, Rettich, Rote Beete, Tomate, Paprika

Früchte: Saure Früchte, Erdbeeren, Grapefruit, Kiwi, Papaya, Preiselbeere, Tamarinde

Hülsenfrüchte: Rote Linsen
Milchprodukte: Hartkäse, Joghurt
Nüsse und Samen: Sesam, alle anderen Nüsse
Kräuter und Gewürze: Asofaetida, Chillipulver, Ingwer, Knoblauch, Piment, Senf, Salz
Öle und Fette: Senf, Raps, Sesam
Süssmittel: Honig, Melasse
Getränke: Alkohol, Bananenmilch, kalte Getränke, Getränke mit Salz, Grapefruitsaft, Karottensaft, Tomatensaft, Schokogetränke, kohlensäurehaltige Getränke, koffeinhaltige Getränke
Tee: Basilikum, Ingwer, Nelken, Salbei, Wacholder, Weißdorn


Wir empfehlen Alternativen.

Gemüse: im allgemeinen süße und bittere Gemüse, Artischocken, Aubergine, Bittergurke, Blattgemüse,
Blumenkohl, Bohnen, Broccoli, Erbsen, Fenchel, Grüne Bohnen, Kartoffeln, Kohl, Salat, Kresse, Kürbis, Petersilie,
Spargel, Stangensellerie, Zuchini

Früchte: süße Früchte, Ananas, Apfel, Aprikosen, Avocado, Beeren, Birne, Dattel, Feigen, Granatapfel, Kirschen, Mango, Melone, Orangen, Pfirsich, Pflaume, Traube, Zitrone

Getreide: Weizen, Reis, Pasta, Hafer, Couscous
Hülsenfrücht: Erbsen, Kichererbsen, Kidneybohnen, Linsen, Mungbohnen, Soya,
Milchprodukte: Butter (ohne Salz), Buttermilch, Frischkäse, Ghee, Milch, Schlagsahne
Nüsse / Samen: Cashew, Kokosnuß, Mandeln, Sonnenblumenkerne, Wallnuß, Kürbiskerne

Kräuter / Gewürze: Anis, Dill, Gelbwurz, Kardamon, Koriander, Minze, Muskatnuß,Vanille, Süßholzwurzel, Zimt
Öle: Ghee, Kokosnuß, Olive, Sonnenblume, Walnuß
Fleisch-Fisch: Eiweiß (Ei), Hase, Huhn, kein rotes Fleisch
Süssmittel: Ahornsirup, Fruchtsaft, Gerstenmalz, brauner Zucker,
Getränke: Apfelsaft, Aprikose, Beerensaft, Gemüse, kühlende Getränke, Kirschsaft, Mangosaft, Pflaumensaft, Traubensaft, Soyamilch
Tee: Beinwell, Brennessel, Brombeere, Fenchel, Hibiskus, Jasmin, Kamille, Löwenzahn, Passionsblume, Pfefferminz, Schafgabe, Süßholz,


Wir beraten Sie individuell und bieten Ernährungs-Seminare auf Rügen an. Für Ihre Anfrage nutzen Sie bitte das Kontaktformular.